In eigener Sache

Zum Aufbau der Webseite:
Die Homepage ist eine Mischung aus Blog mit aktuellen Artikeln, die bestimmten Stichworten zugeordnet sind, und klassischer Webseite mit hierarchischer Struktur für überdauernde Themen. Diese sind über die Seitennavigation ansteuerbar.
Kommentare haben wir keine zugelassen, da dies unsere Kapazitäten sprengen würde. Dennoch können Sie uns gerne Ihre Meinung mitteilen.

Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
Der NABU Wedemark setzt die Regelungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um.


mehr dazu
 NABU.de  Datenschutz- und Cookie-Richtlinie

NABU.de  Datenverarbeitung nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

 

Website des NABU Wedemark jetzt mit dem NABU Webbaukasten erstellt.
Nachdem unsere Wordpress-Website 1917 "abgestürzt" war, setzen wir die Website des NABU Wedemark jetzt mit dem NABU Webbaukasten um. Deshalb sind wir jetzt sowohl über https://www.nabu-wedemark.net (etwas mehr Komfort beim Stöbern) als auch http://www.nabu-wedemark.de erreichbar.
HTTP und HTTPS: Wo ist der Unterschied?

Viele statische Seiten sind schon angepasst, siehe Seitennavigation. Diverse Beiträge müssen noch nachgetragen werden. Wir bitten um Geduld. Wenn Sie einen Beitrag suchen, der noch nicht wieder online ist, dann schreiben Sie mir bitte, s.u. Ich werde den Beitrag dann - so schnell wie möglich - nachliefern.
Die ortsunabhängigen Informationen entstammt dem Material des NABU. Das gilt insbesondere für Fotos; das Copyright liegt entweder beim NABU Wedemark bzw. dem NABU.
Der Kalender enthält Termine aus dem PLZ-Bereich 30000 bis 39999. Die Termine aus der Wedemark sind noch einmal separat aufgeführt

Für Rückmeldungen und Anregungen bin ich dankbar: webmaster(at)nabu-wedemark.de

Sie kennen das ja. Während des Tuns ergeben sich neue Aspekte. Deshalb kann es durchaus sein, dass sich das Erscheinungsbild der Website immer mal wieder ändert

 

Als Macher von https://nabu-wedemark.net suchen wir immer nach Fotos aus der Wedemark, die wir auf die Homepage / Startseite einbinden können; auch gerne welche mit Wiedererkennungswert.
Die Auflösung sollte so gut wie möglich sein, z.B. mindestens 1280 x 720 px (HD). Ebenso Qualität, mind. 120 dpi.
Große Dateien können Sie uns gerne per WeTransfer an fotos(at)nabu-wedemark.de  zusenden.
Für unsere Zwecke werden wir sie dann zuschneiden, normale Fotos auf 640x480 Pixel, Fotos für die auf 930 x 300 Pixel.

Bei allen Fotos wird der Name der Fotografin / des Fotografen angegeben. Sollte dies nicht technisch möglich sein, findet die Erwähnung aus einer gesonderten Seite statt.
Mit der Übermittlung von Fotos, erlauben Sie uns, diese auch zu veröffentlichen. Gerne werden wir Sie informieren, wie wir ein Foto verwendet haben.

Besten Dank im voraus.

 

 


das Reiterelement befindet sich im Versuchsstadium. WJ

Hier haben wir noch einmal den Reiter für das einfache Modul hinterlegt, falls er einmal aus Versehen gelöscht wird. Bei Bedarf per Drag&Drop an die richtige Stelle schieben.
Hier haben wir noch einmal den Reiter für das einfache Modul hinterlegt, falls er einmal aus Versehen gelöscht wird. Bei Bedarf per Drag&Drop an die richtige Stelle schieben.

www.nabu-wedemark.net Blog Feed

Wer braucht schon ein Fitness-Studio, wenn er Moore in der Umgebung hat?! (Mo, 20 Jan 2020)
Moorerlebnispfad_Holzsteg durchs Moor_Claus Kirsch, Region Hannover_19_026_0234_ws.jpg Wir, die aktiven Mitglieder des NABU Wedemark e.V., laden herzlich ein zu unseren gemeinsamen Entkusselungs-Aktionen an und in unseren wunderschönen Hochmooren der Region Hannover. Neben der Mitwirkung an den Entkusselungen, ist der NABU-Wedemark e.V. für die Betreuung des ausgebauten Moor-Erlebnispfads in Resse im Otternhagener Moor verantwortlich. Moore sind besonders ergiebige, langlebige und damit extrem wertvolle CO2-Speicher – dafür brauchen sie allerdings regelmäßig Pflege. Damit sich auf den Moor- und Heideflächen die typischen Pflanzen ausbreiten können, müssen kleine Bäume gefällt, Büsche entfernt und allerhand Gestrüpp zu Sammelplätzen gezogen werden. Wege für die Besucher der Naturschutzgebiete werden bei der Gelegenheit auch gleich in Stand gesetzt oder verbessert. Und weil allein Arbeiten keinen besonderen Spaß macht, treffen sich alle zu den Entkusselungen, die Freude an frischer Luft, Natur und Bewegung, gemeinsamem Weltverbessern und Netzwerken haben. Alle Helfer sind willkommen, große und kleine, junge und alte, werkzeugerfahrene und Handarbeiter. Wir arbeiten mit Sägen, Macheten und mit Muskelkraft. Sinnvoll mitzubringen sind Handschuhe und eine kleine Verpflegung – das eigene Lieblings-Garten- oder Waldwerkzeug darf natürlich gerne eingesetzt werden. Also: nutze die Möglichkeit unsere schönen Moore hautnah und aktiv zu erleben! Text: Britta Stadie Foto: Claus Kirsch, Region Hannover Koordination & Ansprechperson: Markus Stadie (markus(at)seelentium.de), Detlef Schwertmann (0162 1905399) Entkusselungstermine in der Wedemark   Ent… was? Entkusseln? Na­tür­li­che Moor­flä­chen sind wei­test­ge­hend frei von grö­ße­ren Ge­höl­zen. Vie­le ty­pi­sche Tier- und Pflan­zen­ar­ten sind an die­sen of­fe­nen Le­bens­raum op­ti­mal an­ge­passt. Auf vie­len Na­tur­schutz­flä­chen im Moor stellt Ge­höl­z­auf­wuchs des­halb ein Pro­blem dar: Hier sprie­ßen jun­ge Bir­ken, dort hal­ten sich tap­fer Kie­fern. Die Bäu­me ent­zie­hen dem Bo­den Was­ser und er­schwe­ren Wie­der­ver­näs­sungs­maß­nah­men. Der Win­ter ist die op­ti­ma­le Zeit, die Ge­höl­ze zu ent­fer­nen, das Moor zu „ent­kus­seln“. Na­tur­schutz­grup­pen wie BUND oder NABU bie­ten hier­zu vie­ler­orts or­ga­ni­sier­te Ter­mi­ne an, die gleich­zei­tig viel Freu­de und net­te Kon­tak­te bie­ten. Quelle: Aktion Moorschutz
>> mehr lesen

Wiederholungstäter (Mon, 20 Jan 2020)
Das Nachbarschaftsteam aus dem Wohngebiet „Pfeiffers Garten“ in Bissendorf hat auch in diesem Jahr – nunmehr zum 4. Mal – einen gut gelaunten Arbeitseinsatz für den NABU Wedemark absolviert. Das Team traf sich traditionell am ersten Wochenende im neuen Jahr um aktiv und hochmotiviert etwas für den Schutz der Natur in der Wedemark zu tun.   Unter Anleitung der NABU – Mitglieder Detlef Schwertmann und Heinz Linne traf man sich diesmal in einer ehemaligen Sandgrube bei Berkhof.         Ein stark verbuschter Hang wurde mit Motorsägen und Muskelkraft von den aufgelaufenen Gehölzen befreit um den dort vorkommenden Reptilien in der kommenden Saison wieder Sonnenplätze und artgerechte Lebensräume zu bieten. Viele Hände machen bekanntlich bald ein Ende, deshalb konnten die Teilnehmer sich danach zufrieden den mitgebrachten Spezialitäten aus dem Kofferraum widmen.     Danke für diesen engagierten Einsatz! (Und für die Voranmeldung für 2021) Text und Fotos: Heinz Linne
>> mehr lesen

Hier haben wir noch einmal den Reiter für das einfache Modul hinterlegt, falls er einmal aus Versehen gelöscht wird. Bei Bedarf per Drag&Drop an die richtige Stelle schieben.
Hier haben wir noch einmal den Reiter für das einfache Modul hinterlegt, falls er einmal aus Versehen gelöscht wird. Bei Bedarf per Drag&Drop an die richtige Stelle schieben.

www.nabu-wedemark.net Blog Feed

Wer braucht schon ein Fitness-Studio, wenn er Moore in der Umgebung hat?! (Mo, 20 Jan 2020)
Moorerlebnispfad_Holzsteg durchs Moor_Claus Kirsch, Region Hannover_19_026_0234_ws.jpg Wir, die aktiven Mitglieder des NABU Wedemark e.V., laden herzlich ein zu unseren gemeinsamen Entkusselungs-Aktionen an und in unseren wunderschönen Hochmooren der Region Hannover. Neben der Mitwirkung an den Entkusselungen, ist der NABU-Wedemark e.V. für die Betreuung des ausgebauten Moor-Erlebnispfads in Resse im Otternhagener Moor verantwortlich. Moore sind besonders ergiebige, langlebige und damit extrem wertvolle CO2-Speicher – dafür brauchen sie allerdings regelmäßig Pflege. Damit sich auf den Moor- und Heideflächen die typischen Pflanzen ausbreiten können, müssen kleine Bäume gefällt, Büsche entfernt und allerhand Gestrüpp zu Sammelplätzen gezogen werden. Wege für die Besucher der Naturschutzgebiete werden bei der Gelegenheit auch gleich in Stand gesetzt oder verbessert. Und weil allein Arbeiten keinen besonderen Spaß macht, treffen sich alle zu den Entkusselungen, die Freude an frischer Luft, Natur und Bewegung, gemeinsamem Weltverbessern und Netzwerken haben. Alle Helfer sind willkommen, große und kleine, junge und alte, werkzeugerfahrene und Handarbeiter. Wir arbeiten mit Sägen, Macheten und mit Muskelkraft. Sinnvoll mitzubringen sind Handschuhe und eine kleine Verpflegung – das eigene Lieblings-Garten- oder Waldwerkzeug darf natürlich gerne eingesetzt werden. Also: nutze die Möglichkeit unsere schönen Moore hautnah und aktiv zu erleben! Text: Britta Stadie Foto: Claus Kirsch, Region Hannover Koordination & Ansprechperson: Markus Stadie (markus(at)seelentium.de), Detlef Schwertmann (0162 1905399) Entkusselungstermine in der Wedemark   Ent… was? Entkusseln? Na­tür­li­che Moor­flä­chen sind wei­test­ge­hend frei von grö­ße­ren Ge­höl­zen. Vie­le ty­pi­sche Tier- und Pflan­zen­ar­ten sind an die­sen of­fe­nen Le­bens­raum op­ti­mal an­ge­passt. Auf vie­len Na­tur­schutz­flä­chen im Moor stellt Ge­höl­z­auf­wuchs des­halb ein Pro­blem dar: Hier sprie­ßen jun­ge Bir­ken, dort hal­ten sich tap­fer Kie­fern. Die Bäu­me ent­zie­hen dem Bo­den Was­ser und er­schwe­ren Wie­der­ver­näs­sungs­maß­nah­men. Der Win­ter ist die op­ti­ma­le Zeit, die Ge­höl­ze zu ent­fer­nen, das Moor zu „ent­kus­seln“. Na­tur­schutz­grup­pen wie BUND oder NABU bie­ten hier­zu vie­ler­orts or­ga­ni­sier­te Ter­mi­ne an, die gleich­zei­tig viel Freu­de und net­te Kon­tak­te bie­ten. Quelle: Aktion Moorschutz
>> mehr lesen

Wiederholungstäter (Mon, 20 Jan 2020)
Das Nachbarschaftsteam aus dem Wohngebiet „Pfeiffers Garten“ in Bissendorf hat auch in diesem Jahr – nunmehr zum 4. Mal – einen gut gelaunten Arbeitseinsatz für den NABU Wedemark absolviert. Das Team traf sich traditionell am ersten Wochenende im neuen Jahr um aktiv und hochmotiviert etwas für den Schutz der Natur in der Wedemark zu tun.   Unter Anleitung der NABU – Mitglieder Detlef Schwertmann und Heinz Linne traf man sich diesmal in einer ehemaligen Sandgrube bei Berkhof.         Ein stark verbuschter Hang wurde mit Motorsägen und Muskelkraft von den aufgelaufenen Gehölzen befreit um den dort vorkommenden Reptilien in der kommenden Saison wieder Sonnenplätze und artgerechte Lebensräume zu bieten. Viele Hände machen bekanntlich bald ein Ende, deshalb konnten die Teilnehmer sich danach zufrieden den mitgebrachten Spezialitäten aus dem Kofferraum widmen.     Danke für diesen engagierten Einsatz! (Und für die Voranmeldung für 2021) Text und Fotos: Heinz Linne
>> mehr lesen