In eigener Sache

Zum Aufbau der Webseite:
Die Homepage ist eine Mischung aus Blog mit aktuellen Artikeln, die bestimmten Stichworten zugeordnet sind, und klassischer Webseite mit hierarchischer Struktur für überdauernde Themen. Diese sind über die Seitennavigation ansteuerbar.
Kommentare haben wir keine zugelassen, da dies unsere Kapazitäten sprengen würde. Dennoch können Sie uns gerne Ihre Meinung mitteilen.

Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
Der NABU Wedemark setzt die Regelungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um.


mehr dazu
 NABU.de  Datenschutz- und Cookie-Richtlinie

NABU.de  Datenverarbeitung nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

 

die Webseite durchsuchen (Testversion)


Website des NABU Wedemark jetzt mit dem NABU Webbaukasten erstellt.
Nachdem unsere Wordpress-Website 2017 "abgestürzt" war, setzen wir die Website des NABU Wedemark jetzt mit dem NABU Webbaukasten um. Deshalb sind wir jetzt sowohl über https://www.nabu-wedemark.net (etwas mehr Komfort beim Stöbern) als auch http://www.nabu-wedemark.de erreichbar.
HTTP und HTTPS: Wo ist der Unterschied?

Viele statische Seiten sind schon angepasst, siehe Seitennavigation. Diverse Beiträge müssen noch nachgetragen werden. Wir bitten um Geduld. Wenn Sie einen Beitrag suchen, der noch nicht wieder online ist, dann schreiben Sie mir bitte, s.u. Ich werde den Beitrag dann - so schnell wie möglich - nachliefern.
Die ortsunabhängigen Informationen entstammt dem Material des NABU. Das gilt insbesondere für Fotos; das Copyright liegt entweder beim NABU Wedemark bzw. dem NABU.
Der Kalender enthält Termine aus dem PLZ-Bereich 30000 bis 39999. Die Termine aus der Wedemark sind noch einmal separat aufgeführt

Für Rückmeldungen und Anregungen bin ich dankbar: webmaster(at)nabu-wedemark.de

Sie kennen das ja. Während des Tuns ergeben sich neue Aspekte. Deshalb kann es durchaus sein, dass sich das Erscheinungsbild der Website immer mal wieder ändert

 

Als Macher von https://nabu-wedemark.net suchen wir immer nach Fotos aus der Wedemark, die wir auf die Homepage / Startseite einbinden können; auch gerne welche mit Wiedererkennungswert.
Die Auflösung sollte so gut wie möglich sein, z.B. mindestens 1280 x 720 px (HD). Ebenso Qualität, mind. 120 dpi.
Große Dateien können Sie uns gerne per WeTransfer an fotos(at)nabu-wedemark.de  zusenden.
Für unsere Zwecke werden wir sie dann zuschneiden, normale Fotos auf 640x480 Pixel, Fotos für die auf 930 x 300 Pixel.

Bei allen Fotos wird der Name der Fotografin / des Fotografen angegeben. Sollte dies nicht technisch möglich sein, findet die Erwähnung aus einer gesonderten Seite statt.
Mit der Übermittlung von Fotos, erlauben Sie uns, diese auch zu veröffentlichen. Gerne werden wir Sie informieren, wie wir ein Foto verwendet haben.

Besten Dank im voraus.

 

 


Auf dieser Seite finden sich Versuchsstadien von Entwicklungen unserer Homepage.


das Reiterelement befindet sich im Versuchsstadium. WJ

Hier haben wir noch einmal den Reiter für das einfache Modul hinterlegt, falls er einmal aus Versehen gelöscht wird. Bei Bedarf per Drag&Drop an die richtige Stelle schieben.
Hier haben wir noch einmal den Reiter für das einfache Modul hinterlegt, falls er einmal aus Versehen gelöscht wird. Bei Bedarf per Drag&Drop an die richtige Stelle schieben.

www.nabu-wedemark.net Blog Feed

Neues temporäres Laichgewässer für Insekten und Amphibien in Brelingen (Sa, 12 Sep 2020)
Brelingen_20200805_103318_PGriemberg_ws.jpg Zur weiteren Förderung der Biodiversität auf dem NABU-Grundstück am Trafoturm Brelingen hat NABU Wedemark eine weitere Senke als temporäres Laichgewässer für Insekten und Amphibien angelegt. Besonders die vereinzelt dort noch vorkommende Kreuzkröte benötigt zur Fortpflanzung vegetationsfreie flache Gewässer, aber auch für verschiedene Insekten-Arten kann diese neue Fläche interessant werden. Da zum Aushub ein Bagger notwendig wurde, haben wir die Aktion - obwohl schon lange geplant - erst nach Ende der Brut- und Setzzeit im August 2020 durchgeführt. Brelingen_20200805_093209_PGriemberg_ws.jpg Die Anlage dieses Kleingewässers  wurde wesentlich gefördert durch die Region Hannover, aber auch durch die Sachspende eines Brelinger Bürgers sowie den Arbeitseinsatz unserer Ehrenamtlichen des NABU Wedemark. Dafür danken wir herzlich. Text und Fotos: Peter Griemberg
>> mehr lesen

NAJU-Wedemark fordert mehr Maßnahmen zum Moorschutz (Tue, 08 Sep 2020)
2020-09-04_friday_for_Moorschutz_BButsch_ws.jpg   Die Fahrraddemonstration ‘MoorFridays for future’ am 04.09.2020 startete in Hannover und endete mit einer Kundgebung am Moorinformationszentrum in Resse. Hierzu hatten verschiedene For-Future Gruppen aufgerufen. Es beteiligten sich auch Mitglieder des NABU und die NAJU-Wedemark.   Neben Rednern der Moorschutzinitiativen und der For-Future-Gruppen stellten die NAJU-Teens Patrick, Jan und Jakob als aktiven Beitrag der NAJU-Gruppe eine praktische Moorschutzarbeit vor: Das Entkusseln. In Moorbereichen, die unter Trockenheit leiden, gelingt es Samen von Kiefern und Birken zu keimen und zu Bäumen heranzuwachsen, wodurch sich die Austrockung des Torfbodens deutlich erhöht. Dadurch und durch Verschattung werden die hochmoortypischen niedrigen Moorpflanzen zum Absterben gebracht. Der dann trockenfallende Moorboden zersetzt sich, dabei wird Kohlendioxid freigesetzt. Das lässt sich durch Entkusseln – das ist das Herausnehmen des Gehölzaufwuchses – vermindern. Wenn es gelingt, das Moor wieder richtig nass zu halten, setzt das Torfmooswachstum wieder ein und führt zur Torfneubildung und damit Einlagerung von Kohlenstoff.   Die Jugendlichen schilderten nicht nur den Sinn der Aktionen und wie sie durchgeführt werden, sondern auch ihren persönlichen Eindruck: Jan merkte an, dass er trotz Gummistiefeln selten ohne nasse Füße nach Hause gekommen sei; besonders viel Spaß mache es ihm, auf den zusammengetragenen Buschhaufen herumzuspringen, um sie zusammen zu pressen. Jakob mag das Gemeinschaftsgefühl, das bei den Aktionen entsteht, wenn alle zusammen helfen und jeder das beiträgt, was er kann. „Und am Schluss sieht man, was man geschafft hat.“ Patrick stellte fest, dass es auch mal Muskelkater gibt, aber man spart ja die Kosten für‘s Fitnesscenter und ist an der frischen Luft in einer Landschaft mit ganz besonderem Charakter.   Zum Schluss richtet er noch den Appell an alle, beim Entkusseln mitzumachen. Es macht Spaß ist gesund und hilft den Mooren und dem Klima.   Die Entkusselungsaktionen werden in der Tageszeitung bekannt gegeben und sind im Internet zu finden (www.nabu-wedemark.net, www.mooriz.de, www.oessm.org). Text: Axel Neuenschwander Fotos: Beate Butsch die bereits bekannten Termine für Entkusselungsaktionen (pdf 430 kb)  
>> mehr lesen

Hier haben wir noch einmal den Reiter für das einfache Modul hinterlegt, falls er einmal aus Versehen gelöscht wird. Bei Bedarf per Drag&Drop an die richtige Stelle schieben.
Hier haben wir noch einmal den Reiter für das einfache Modul hinterlegt, falls er einmal aus Versehen gelöscht wird. Bei Bedarf per Drag&Drop an die richtige Stelle schieben.

www.nabu-wedemark.net Blog Feed

Neues temporäres Laichgewässer für Insekten und Amphibien in Brelingen (Sa, 12 Sep 2020)
Brelingen_20200805_103318_PGriemberg_ws.jpg Zur weiteren Förderung der Biodiversität auf dem NABU-Grundstück am Trafoturm Brelingen hat NABU Wedemark eine weitere Senke als temporäres Laichgewässer für Insekten und Amphibien angelegt. Besonders die vereinzelt dort noch vorkommende Kreuzkröte benötigt zur Fortpflanzung vegetationsfreie flache Gewässer, aber auch für verschiedene Insekten-Arten kann diese neue Fläche interessant werden. Da zum Aushub ein Bagger notwendig wurde, haben wir die Aktion - obwohl schon lange geplant - erst nach Ende der Brut- und Setzzeit im August 2020 durchgeführt. Brelingen_20200805_093209_PGriemberg_ws.jpg Die Anlage dieses Kleingewässers  wurde wesentlich gefördert durch die Region Hannover, aber auch durch die Sachspende eines Brelinger Bürgers sowie den Arbeitseinsatz unserer Ehrenamtlichen des NABU Wedemark. Dafür danken wir herzlich. Text und Fotos: Peter Griemberg
>> mehr lesen

NAJU-Wedemark fordert mehr Maßnahmen zum Moorschutz (Tue, 08 Sep 2020)
2020-09-04_friday_for_Moorschutz_BButsch_ws.jpg   Die Fahrraddemonstration ‘MoorFridays for future’ am 04.09.2020 startete in Hannover und endete mit einer Kundgebung am Moorinformationszentrum in Resse. Hierzu hatten verschiedene For-Future Gruppen aufgerufen. Es beteiligten sich auch Mitglieder des NABU und die NAJU-Wedemark.   Neben Rednern der Moorschutzinitiativen und der For-Future-Gruppen stellten die NAJU-Teens Patrick, Jan und Jakob als aktiven Beitrag der NAJU-Gruppe eine praktische Moorschutzarbeit vor: Das Entkusseln. In Moorbereichen, die unter Trockenheit leiden, gelingt es Samen von Kiefern und Birken zu keimen und zu Bäumen heranzuwachsen, wodurch sich die Austrockung des Torfbodens deutlich erhöht. Dadurch und durch Verschattung werden die hochmoortypischen niedrigen Moorpflanzen zum Absterben gebracht. Der dann trockenfallende Moorboden zersetzt sich, dabei wird Kohlendioxid freigesetzt. Das lässt sich durch Entkusseln – das ist das Herausnehmen des Gehölzaufwuchses – vermindern. Wenn es gelingt, das Moor wieder richtig nass zu halten, setzt das Torfmooswachstum wieder ein und führt zur Torfneubildung und damit Einlagerung von Kohlenstoff.   Die Jugendlichen schilderten nicht nur den Sinn der Aktionen und wie sie durchgeführt werden, sondern auch ihren persönlichen Eindruck: Jan merkte an, dass er trotz Gummistiefeln selten ohne nasse Füße nach Hause gekommen sei; besonders viel Spaß mache es ihm, auf den zusammengetragenen Buschhaufen herumzuspringen, um sie zusammen zu pressen. Jakob mag das Gemeinschaftsgefühl, das bei den Aktionen entsteht, wenn alle zusammen helfen und jeder das beiträgt, was er kann. „Und am Schluss sieht man, was man geschafft hat.“ Patrick stellte fest, dass es auch mal Muskelkater gibt, aber man spart ja die Kosten für‘s Fitnesscenter und ist an der frischen Luft in einer Landschaft mit ganz besonderem Charakter.   Zum Schluss richtet er noch den Appell an alle, beim Entkusseln mitzumachen. Es macht Spaß ist gesund und hilft den Mooren und dem Klima.   Die Entkusselungsaktionen werden in der Tageszeitung bekannt gegeben und sind im Internet zu finden (www.nabu-wedemark.net, www.mooriz.de, www.oessm.org). Text: Axel Neuenschwander Fotos: Beate Butsch die bereits bekannten Termine für Entkusselungsaktionen (pdf 430 kb)  
>> mehr lesen